Borreliose-Gesellschaft e.V.

de

Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft

Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft e. V. vereinigt Wissenschaftler und Ärzte, die sich mit der Borreliose und assoziierten Infektionskrankheiten befassen. Ziel ist die Entwicklung und Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Kenntnisse über das komplizierte und vielfältige Krankheitsgeschehen der Lyme-Borreliose, insbesondere im fortgeschrittenen Stadium.

Im Einzelnen verfolgt die Gesellschaft folgende Ziele:
  • Durchführung von Kongressen und Workshops zur Förderung
    •  des fachlichen Austausches zwischen Forschung, Klinik und Praxis und
    •  der #rztlichen Fortbildung entsprechend den Richtlinien der Ärztekammer,
  • Förderung der Wissenschaft und Forschung, um das Verständnis, die Diagnostik und Therapie dieser weitverbreiteten Krankheit voranzubringen,
  • konsiliarische Beratung anderer Ärzte bei schwierigen Borreliose-Fällen sowie die
  • Erarbeitung von Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose.       

Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der sich aus Mitgliedsbeiträgen und steuerlich absetzbaren Spenden finanziert. Sie entstand 2004 durch Umwidmung und Neuausrichtung eines seit 2001 bestehenden Vereins zur Förderung eines wissenschaftlich geleiteten Therapiezentrums, das nicht zustandekam. Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft wuchs rasch und hat zur Zeit knapp 200 ordentliche Mitglieder (Wissenschaflter und Ärzte), darunter auch ihr Ehrenmitglied Dr. Dr. med. h.c. mult. Willy Burgdorfer, der 1981 die nach ihm benannte Spirochäte Borrelia burgdorferi entdeckte. Zusammen mit ihren nicht stimmberechtigten Mitgliedern hat die Deutsche Borreliose-Gesellschaft rund 265 Mitglieder.